Ekzem an der Kopfhaut eines Kleinkindes

Ekzem an der Kopfhaut eines Kleinkindes

Ekzem ist eine häufige Erkrankung, die jeden Menschen jeden Alters betreffen kann, aber besonders häufig bei Säuglingen und Kleinkindern auftritt. Ekzem, auch häufig als atopische Dermatitis bezeichnet, kann dazu führen, dass die Kopfhaut Ihres Kleinkindes mit einem unangenehm juckenden und entzündeten Hautausschlag überzogen wird. Sobald Sie den Ausschlag identifizieren, können Sie Schritte unternehmen, um Ihr Kleinkind zu behandeln und zukünftige Ausbrüche von Ekzemen zu verhindern.

Video des Tages

Erkennen eines Kopfhautekzems

Sie können ein Kopfhautekzem erkennen und es von anderen Kopfhautentzündungen durch sein einzigartiges Aussehen und seine Beschaffenheit auf der Kopfhaut Ihres Kleinkindes unterscheiden. Ein Ekzem besteht typischerweise aus trockenen und erhabenen Hautpartien, die sich in Flecken oder Beulen entwickeln, die oft jucken und reizen. Die betroffenen Hautareale färben sich rot bis bräunlich oder grau und verfärben sich rot, wenn sie durch Kratzen gereizt werden. Dies ist bei Kleinkindern der Fall, die nicht verstehen, warum sie die betroffenen Bereiche nicht zerkratzen sollen. Die Fläche kann sich nach dem Kratzen überkrusten.

Ursache des Ekzems

Ekzeme an der Kopfhaut und anderen Körperstellen können durch genetische Veranlagung verursacht werden, die Ihr Kind anfälliger für trockene Haut macht. Ekzeme können auch mit Allergien bei Kleinkindern in Verbindung gebracht werden, und Kleinkinder, die mit Ekzemen zu tun haben, entwickeln häufig Asthma oder Heuschnupfen, wenn sie älter werden. Ekzeme können aufgrund von Allergenen oder Reizstoffen aufflammen und auf Veränderungen der Temperatur oder Feuchtigkeit reagieren, die die Haut austrocknen.

Behandlung zu Hause

Während rezeptfreie Medikamente zur Behandlung von Ekzemen bei älteren Kindern und Erwachsenen eingesetzt werden können, sollten Sie auf Ihrem Kind keine Medikamente einnehmen, es sei denn, Sie werden von Ihrem Arzt dazu aufgefordert. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf vorbeugende Maßnahmen und halten Sie die Kopfhaut durch die Anwendung von feuchtigkeitsspendenden Salben, Lotionen oder Cremes in den betroffenen Bereichen feucht. Wenn möglich, vermeiden Sie heiße und trockene Standorte, die die Haut austrocknen können, oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter in Ihrem Haus, um die Luft während der Trockenzeit feucht zu halten.

Arztbehandlung

Bei schwerem Ekzem kann Ihr Arzt Medikamente zur Behandlung der Kopfhaut verschreiben. Dies kann reichen von Corticosteroid-Cremes, um Juckreiz während des Tages zu lindern, bis zu oralen Antihistaminika, um Juckreiz zu reduzieren und Ihrem Kind zu helfen, die Nacht durchzuschlafen.