Vitamin D Mangel & Crestor

Vitamin D Mangel & Crestor

Crestor ist eine Droge, die verwendet wird, um Ihr Cholesterin zu senken und so bestehende kardiovaskuläre Krankheit zu verhindern oder zu vermindern. Es gehört zur Familie der Statine, einer Gruppe von Medikamenten, die gegen Bluthochdruck entwickelt wurden. Patienten, die crestor einnehmen, haben mehrere Nebenwirkungen, darunter Muskelschmerzen, die als statinassoziierte Myalgie bezeichnet werden. Vitamin-D-Mangel kann diesen Zustand verschlimmern, und in der Tat verringern therapeutische Dosen von Vitamin D diesen Schmerz.

Video des Tages

Crestor-induzierte Myopathie

->

Crestor kann Muskelschmerzen verursachen.

Sowohl der Crestor- als auch der Vitamin-D-Mangel sind für bestimmte Muskelerkrankungen verantwortlich. Statin-assoziierte Myalgie und nachfolgende Myopathie können von leichten Schmerzen und Muskelschwäche bis zur Rhabdomyolyse reichen. Letzterer Zustand führt zum Abbau von Muskelfasern. Der Inhalt des Muskels wird anschließend in den Blutkreislauf abgegeben, was häufig zu Nierenschäden führt. Obwohl Rhabdomyolyse selten ist, zeigt sie deutlich die schädliche Wirkung von Crestor auf die Muskelaktivität.

Vitamin-D-Mangel Myopathie

Muskelschwäche ist eines der Hauptsymptome eines Vitamin-D-Mangels, gefolgt von Knochenerkrankungen wie Osteoporose, Osteomalazie und Rachitis. Die spezifische Art der muskulären Bedingung, die mit Vitamin-D-Mangel verbunden ist, tritt hauptsächlich als Schwäche oder Schwierigkeit auf, aufwärts zu gehen. Die Tatsache, dass sowohl der Crestor als auch der Vitamin-D-Mangel die muskuläre Gesundheit negativ beeinflussen, veranlasste die Wissenschaftler zu untersuchen, ob ein Vitamin-D-Mangel die Statin-assoziierte Myalgie lindern könnte.

Crestor und Vitamin D

Eine Studie, die im März 2011 in "Atherosclerosis" veröffentlicht wurde, ergab, dass Patienten mit Statin-induzierter Myopathie die niedrigsten Vitamin-D-Spiegel in ihren Blutproben hatten. In der gleichen Studie schlugen Kardiologen vor, dass die Bereitstellung therapeutischer Dosen von Vitamin D den Muskelschmerz lindern und den Abbau von Muskelfasern verlangsamen könnte. Obwohl die Beziehung zwischen Vitamin D und Crestor noch nicht geklärt ist, berichteten Wissenschaftler im August 2009 in der Fachzeitschrift "Cardiovascular Drugs and Therapy", dass die Behandlung mit Crestor die Vitamin-D-Spiegel im Blut erhöhte.

Empfohlene Vitamin D-Dosen

Obwohl Ihr Vitamin-D-Spiegel bei Einnahme von Crestor möglicherweise signifikant ansteigt, sollten Sie die empfohlene Tagesdosis dieses Vitamins konsistent einnehmen. Mark Hyman, M. D., schreibt für "Huffington Post", empfiehlt bis zu 2 000 IE Vitamin D-3 für den durchschnittlichen Erwachsenen. Menschen, denen Vitamin D fehlt, brauchen deutlich mehr, um Vitamin D in ausreichender Menge zu erhalten und zu halten. Eine sorgfältige Überwachung der Blutspiegel von Vitamin D ist essentiell, besonders wenn Sie hohe Dosen einnehmen.Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Vitamin-D-Präparate einnehmen.